Home Aktuelles Einsätze Starke Regenfälle führten zu zahlreichen Einsätzen
Starke Regenfälle führten zu zahlreichen Einsätzen
Sonntag, den 24. August 2014 um 16:39 Uhr

BEZIRK (23.08.2014) – Der Norden des Bezirks Mistelbach wurde von den Unwettern in Ostösterreich am späten Nachmittag des 23. August schwer getroffen – insbesondere entlang der Zaya im Raum Wilfersdorf (Wilfersdorf, Bullendorf und Hobersdorf) sorgten Starkregen für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Innerhalb von drei Stunden gingen mehr als 300 entsprechende Notrufe bei der Bezirksalarmzentrale ein, die gemeinsam mit den Einsatzleitungen direkt vor Ort abgearbeitet wurden.

Es wurden unzählige Straßen vermurt, das Regenwasser trat auch in viele Keller – vor allem in der Kothwiesensiedlung in Wilfersdorf – ein. Im Feuerwehrhaus Wilfersdorf wurde  eine Einsatzleitung für die Koordination der 180 Feuerwehrleute von 12 Feuerwehren eingerichtet, in der auch Bezirksfeuerwehrkommandant Karl Graf und Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Schuster mithalfen. Die Freiwilligen Feuerwehren pumpten die Keller aus und kümmerten sich um die verlegte Kanalisation, sodass der Abfluss des Wassers wieder gewährleistet werden konnte.

Außerdem war die B7 an mehreren Stellen durch Hochwasser bzw. Schlammmassen nur erschwert passierbar, was weitere Einsätze erforderte. Vereinzelte sorgten kleinere lokale Überflutungen in Altlichtenwarth, Asparn, Hausbrunn, Poysdorf, Katzelsdorf, Schrattenberg und Streifing für Hochwassereinsätze. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Lage weitgehend, nachdem knapp 40 Keller ausgepumpt waren (teilweise stand das Wasser bis zu 1,75 m hoch). Es wurde beschlossen, die Aufräumarbeiten im Raum Wilfersdorf am Sonntag Vormittag fortzusetzen.

Acht Feuerwehren  mit 12 Fahrzeugen und rund 50 Mitgliedern begannen nach nur wenigen Stunden Schlaf Sonntag Morgen wieder mit ihrer Arbeit, insbesondere musste noch sehr viel Schlamm (u.A. mit Radladern) von den Straßen entfernt werden. Am späten Nachmittag waren die Aufräumarbeiten dann endgültig abgeschlossen.